Kanarische Inseln Teil 2

Hallo ihr Lieben
Zugegebenermaßen war in letzter Zeit nix los hier auf dem Blog.
Nun, dass lag hauptsächlich daran, dass ich bis vor 2 Wochen und einem Tag zuhause im herbstlichen Bremen war und das hat nun wirklich nichts mit „Karibik wir kommen“ zu tun 🙂
Vor 2 Wochen und einem Tag bin ich dann mit Martina zusammen nach Gran Canaria geflogen und wir haben Aragorn aus der Einsamkeit des Hafens befreit und sind sehr zügig nach Ankunft losgesegelt nach Puerto Mogan, nur 9 Seemeilen weit weg, aber von vielen Seglern und sonstigen weitgereisten Personen als schöner Ort empfohlen. Und tatsächlich, wir waren begeistert, ein schöner Hafen inmitten von Bars, Cafés und Restaurants, überall Blumen in den schönsten Farben und hohe Berge im Hintergrund….und…ein weißer Strand nebenan, halbkreisförmig geschützt von einem Wellenbrecher-Damm. Na jedenfalls sind wir hier erstmal ein paar Tage geblieben und haben es uns gut gehen lassen, zumal die Vorhersage für das Wochenende nicht gut aussah zum Weitersegeln.
Danach sind wir weitergezogen, bei in Richtung und Stärke stark wechselnden Winden haben wir 9 Stunden bis Teneriffa gebraucht um in „las Galettas“ in der Marina del sur festzumachen. Ein komplett anderes Ambiente : auf den ersten Blick hässlich aber beim zweiten Blick doch ein bezaubernder Ort…sehr ursprünglich, d.h. mehr Einheimische als Touristen, einem kleinen morgendlichen Fischmarkt, auf dem der frisch von den Fischern hereingebrachte Fang angeboten wird, einem steinigen schwarzem Strand vor dem sich an 2 Tagen aber so hohe Wellen gleichmäßig brachen, das zahlreiche Surfer von morgens bis abends die Gelegenheit nutzten….und eine hippie-/ alternative Aussteiger Szene ,die sich ein paar hundert Meter weiter in der nächsten Bucht in Zelten und mit einer wilden Beachbar niedergelassen hat…also ein echt toller, ganz anderer Ort als die Hotelburgen von Playa de las Americas ein paar Kilometer weiter….dann weiter zu der (nur) 23 Seemeilen entfernten Insel la Gomera mit der bezaubernden Hauptstadt San Sebastian.
Auch hier sind wir ein paar Tage geblieben, haben unter anderem eine Bustour quer über die Insel und in Serpentinen die Berge rauf und runter, von Sonne in die Wolken, durch strömenden Regen wieder in die Sonne bis zum „Valle Gran Rey“, also dem Tal des großen Königs oder so….auch wieder eine so sehr abwechslungsreiche Landschaft mit viel mehr Grün als bisher auf den Inseln.
Angekommen am anderen Ende der Insel fanden wir uns wieder in einem kleinen touristischem Spot mit gefühlt ausschließlich deutschen Lehrern und Lehrerinnen, die dort Wandern und Urlauben….dann zurück nach Teneriffa, von wo Martina am letzten Montag zurückgeflogen ist.
Gestern bin ich ( alleine ) die 49 Seemeilen zurück bis Gran Canaria, leider bei null Wind nur motort 🙁
Jetzt liege ich hier wieder im schönen Puerto Mogan und habe noch ein paar Tage , bevor ich Aragorn am 4.11. wieder alleine lasse bis zur großen Atlantiküberqierung am 3.1.2016

Leider hat sich mein Handy verabschiedet, auf dem alle schönen Videos und Fotos gespeichert sind, die ich eigentlich hier hochladen wollte…jetzt muss ich damit warten und ihr auch, bis es repariert ist.
tmp_7131-IMG-20150818-WA0003-875972214
image
image
image
image