endlich Algarve

Hallo Freunde
In Porto hatten wir ein Auto geliehen und sind am 8.August in dreieinhalb Stunden in Lissabon am Flughafen gewesen, wo wir unsere Frauen in Empfang genommen haben 🙂
Wenige Tage und viele portugiesische Weine und einem tollen frisch gegrillten Fisch Dinner später sind wir dann losgesegelt bzw. mangels Wind motort.
In mehreren Tagesetappen sind wir über Nazire (Lauter Fischereihafen mit entsprechenden Gerüchen und einer lustigen Begegnung mit eienm Segelaussteiger aus Tönning, der mit seiner Mutter unterwegs ist…), Peniche wieder nach Lissabon, allerdings nicht in wenigen Stunden, sondern fast eine Woche später. Bei der Einfahrt in den Tejo ist uns die bisher kritischste Situation passiert: Nach 8 Stunden erfolglosem (Motor-)Segeln mit dem Parasailor kam beim Passieren des Kaps in Richtung Lissabon endlich Wind auf, also Parasailor hoch….aber oh Schreck, der Wind nahm zu bis über 20 Knoten, also haben Matthias und ich versucht schnell das 140qm Segel zu bergen, aber der Wind blies schon so stark, dass sich Aragorn gefährlich auf die Seite legte, also Schoten losgeworfen….
plötzlich hat sich eine Leine im Propeller verfangen, Motor abgewürgt, durch die feste Leine wieder Druck im Segel und wieder volle Schräglage….
Letzte Chance: Fall lösen und das Segel ins Wasser fallen gelassen….endlich wieder aufrecht, aber ohne Motor mit Segel im Wasser….zum Glück freier Seeraum und kein Verkehr im Weg…ich kann euch sagen, ein riesen Schock für alle…Segel mühsam gemeinsam aus dem Wasser gezogen, in eine Bucht gesegelt und erstmal geankert….wie gesagt ohne funktionierenden Motor….Dann habe ich versucht mit Neopren Shorty und Taucherbrille die Leine loszuschneiden, allerdings war das Wasser so saukalt, dass ich innerhalb von 5 Minuten total durchgefrohren war, mich ausserdem geschnitten hatte….also keine Chance die Sch….Leine loszuschneiden.
Zum Glück war es noch hell, so dass wir nur mit Fock segelnd die Marina Oeiras erreicht und über Funk gerufene Marinahilfe in den Hafen geschleppt wurden…Wir waren alle fix und fertig!!!!
Am nächsten Tag hat ein Taucher dann die Leine vom Propeller gelöst und wir haben uns erstmal bei Sonne im Schwimmbad! neben der Marina bzw am Strand erholt und dabei festgestellt, das OEIRAS mit Abstand die schönste Marina in ganz Portugal ist, Strand, super Blick auf den Tejo und die Brücke von Lissabon, Brötchen morgens und toller Service inklusive.
Tja und jetzt sind wir einige Häfen und Ankerbuchten später endlich an der Algarve angekommen, es ist warm und sonnig, allerdings hält sich die Wasssertemperatur hartnäckig unter 20 Grad, der Atlantik will einfach nicht wärmer, ob es an dem insgesamt etwas kaltem Sommer liegt….?
Trotzdem ist es seeeehr schön hier und wir geniessen die Ankerbuchten und Häfen.
Seid gestern sind wir in Potimao und heute morgen kam auch endlich ein Segelmacher und holte den Parasailor ab, der bei der ganzen Wasserungsaktion etwas abbekommen hatte…
ein paar Foto- und Videoeindrücke hier:
(Allerdings ohne das Mißgeschick mit dem Parasailor, da hat keiner von uns gefilmt…)
Das erste Bild ist eine wie ich finde seeehr schöne Zeichnung von Matthias, die er heute am Strand gemacht hat.

image

tmp_7131-IMG-20150820-WA0009383842820

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/s3mfRHSA8Sk

tmp_7131-IMG-20150818-WA0003-875972214

tmp_7131-IMG-20150819-WA00161820456595

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/5R30DyY-kZs

tmp_7131-IMG-20150821-WA00131536632015

tmp_7131-IMG-20150820-WA00081108299126

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/FR0vCoBryLI

tmp_7131-IMG-20150820-WA0006615355889

tmp_7131-IMG-20150820-WA00042033285236

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/0LHKI5yTDjw

tmp_7131-IMG-20150821-WA00121400575832

ein anderer Lebensrythmus und langsames Internet

…man hat es sofort in la Coruna gemerkt, die Uhren ticken anders als in Frankreich…
auch die Menschen haben einen völlig anderen Rythmus..
Aber der Reihe nach:
In La Coruna haben Flying fish, Worlddancer 2, Lycka und Aragorn dicht beieinader Liegeplatze gefunden und alle haben sich erstmal von den Strapazen der Überfahrt erholt.
Schnell war alles weit weg und die Atmosphäre von Mittags Siesta, wo alles geschlossen ist und dem puren Lebenstrubel auf Strassen und Plätzen ab 21 Uhr bis spät in die Nacht hat auch unseren Tagesablauf bestimmt.
Leider war das WLAN echt schlecht, so dass ihr erst jetzt neues lesen könnt.
Ein paar highlights zu La Coruna: Gemeinsames Tabata training mit allen und Joggen morgens vor dem Frühstück, leckeres Eis, gemeinsames Essen in einem typischen spanischen Restaurant und schließlich schweren Herzens Abschied von neuen Freunden…
Am Montag abend sind wir losgesegelt und nach einer Nacht vor Cap Finistere und einem halben Tag im wunderschönen Bayona angekommen, auch dort das pralle Leben abends in den engen Gassen der kleinen Altstadt, ganze Familien mit Grosseltern und Kindern und Enkelkindern flanieren oder essen in den zahlreichen Restaurants bis spät in die Nacht.
Mittwoch früh schon weiter, leider ohne Wind…
Also sind wir 10 Stunden motort und abends in der wunderschönen Stadt Porto angekommen.
Hier bleiben wir erstmal und holen unsere Frauen am Samstag mit dem Mietwagen aus Lissabon ab, wo sie nachmittags mit dem Flugzeug ankommen.
Und dann gehts weiter zur Algarve, seid gespannt…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/fIiTS3mZqHo
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/dV21kvjaVoc

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Yes we did it !!!

image
Hallo
Seid gestern abend 23:30 sind wir in La Coruna / Spanien….
Am Mittwoch den 29.Juli sind wir gemeinsam mit Lycka, Worlddancer 2 und Flying Fish, den anderen netten deutschen Biskaya-Überquerern losgesegelt und es fing wirklich gut an, mit einem relativ ruhigem Nchmittag und einer ersten von zwei durchsgelten Nächten…
Ich weiss garnicht mehr wann es dann anfing, jedenfalls wurden zuerst Matthias und dann auch ich nacheinander seekrank…drei Tage und zwei Nächte haben wir uns hauptsächlich von Zwieback, Bananen, Äpfeln, Wasser und Tee ernährt, ab und zu hatten wir die Kraft, uns ein Butterbrot zu schmieren oder eine Tüte Studentenfutter zu essen….jede Bewegung auf dem schaukelnden Schiff kostete unendlich viel Kraft und an Schlaf war kaum zu denken, weil man doch dauernd hin und her und rauf und runter geschleudert wurde. Die Biskaya Wellen haben es wirklich in sich, besonders in der zweiten Nacht hatten wir zwar beständigen Wind von fast achtern und sind mit ausgebaumtem Vorsegel gesegelt, aber wahrscheinlich durch die lange Westwindperiode vor dem Nordost bis Ostwind, den wir dann hatten, waren die Wellen nicht nur hoch, sondern auch ziemlich chaotisch…dazu eine ziemliche Geräuschkulissen unter Deck, wenn die Wellen vorbei rauschen und das Schiff arbeitet und ächzt und knarzt, nächstes mal auf jeden Fall Ohrstöpsel für die Freiwache…Hört sich schlimm an, wenn ich mir die letzten Sätze nochmal so durchlese, aber es gab auch highlights liebe Freunde:
Wunderschöne Sonnenuntergänge, mondhelle und sternenklare Nächte, sowohl Matze als auch ich haben einen Wal gesehen, die meiste Zeit toller Segelwind und besonders schön und echte highlights unterwegs waren die Funkrunden mit den Anderen…zur guten Nacht, morgens nach Sonnenaufgang und zwischendurch… Heiko und Heike, Herwig und Heike, Dieter und Sybille, vielen Dank für eure Nachfragen nach unserem Befinden und ermutigende Worte, trotzdem ihr selber teilweise durch Seekrankheit gebeutelt wart, es tat unendlich gut, zu wissen, dass man nicht alleine unterwegs war, danke !!!
gestern Abend waren wir froh, es geschafft zu haben und im Laufe der Nacht kamen auch alle an, jetzt liegen wir hier alle 4 dicht zusammen im Hafen, irgendwie schön, dass ARAGORN „Gefährten“ gefunden hat, die gemeinsam Abenteuer bestehen 😉
Heute Nacht habe ich dann wie ein Stein geschlafen bis halb 11 und wir haben bei Sonne und Wärme herrlich gefrühstückt in dem netten Hafen, in dem wir noch bis Sonntag bleiben.
image

image

image

image

image

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/XojSIcR7AGg